Training auf der Schwäbischen Alb

Wir haben heute die etwas kühleren Temperaturen für ein Grundlagentraining genutzt.

Die 1,5-jährige Elektra hat ihren ersten Anbiss am Helfer mit Bravour gemeistert.
In einer langen Vorbereitungsphase wurde der Hund über die Meutearbeit an die Lauerstellung herangeführt. Sie lernte auf Belastungen entsprechend souverän zu reagieren. Das Ergebnis dessen war ein ruhiger, fester und satter Griff am Helfer. Durch die erlernte Meutearbeit war das Ablassen ein Kinderspiel und dadurch ein voller Erfolg für das Team. Beide strahlten vor Stolz mit der Sonne um die Wette.
Lange Vorbereitung zahlt sich aus.

Der junge Jack ist schon eine ganze Stufe weiter. Mit ihm wurde die Unterordnung am Helfer trainiert. Nur mit einer gut sitzenden Basisarbeit können sie auch die nächste Stufe erklimmen. Aber alles Step by Step.

Die DDM/EOSD findet nicht statt

In der Sitzung des Gesamtvorstandes wurde entschieden, dass die DDM/EOSD 2020 nicht stattfinden wird. Der Umfang dieser Veranstaltung ist zu groß und passt nicht in das Corona-Geschehen. Im Jahr 2021 wird es wieder die Meisterschaft geben.

Beste Grüße aus dem Bereich Ausbildungs- und Prüfungswesen.

Es geht weiter …

Angus ist schon heiß wie Frittenfett – es geht endlich wieder los!

Stand heute 19.05.20 können wir ankündigen, dass am Wochende 19-21.06.20 in Bisingen wieder mit den Hunden gearbeitet wird.
Im Rahmen des Treffen der Ausbilder, Prüfer und Helfer dürfen wir endlich wieder zusammenkommen und „hundeln“. Selbstverständlich zu den zu diesem Zeitpunkt geltenden Maßgaben, an die sich alle Teilnehmer selbstredend halten müssen.
Gerne gesehen sind auch DHF, die mit ihren Hunden am Training teilnehmen möchten sowie die Teams, die sich einer Prüfung (Schutzhund) stellen möchten.
Bitte meldet Euch vorher unbedingt vorher an, da wir Euch sonst nicht teilnehmen lassen dürfen.

Wir freuen uns schon riesig und hoffen viele bald wieder sehen zu können. Bis dahin bleibt gesund und passt auf Euch auf!

BVWD ist weiterhin für Euch da

Lange war es hier ziemlich ruhig.

So wie es sich bei allen gerade um COVID-19 dreht, so ist der BVWD natürlich auch davon betroffen. Vor knapp einem Monat konnten wir noch gemeinsam trainieren. Mittlerweile sind wir auf arbeiten, soweit es uns noch möglich ist, und das Leben in den eigenen vier Wänden beschränkt. Können die Hundeführer im SD-Bereich noch einigermaßen geregelt arbeiten, so ist das Arbeitsaufkommen der SSH´ler aufgrund der tiefgreifenden Schutzmaßnahmen und dem damit einhergehenden Zurückfahren der Wirtschaft nahezu komplett eingebrochen.

Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin für euch aktiv.

Wir setzen uns mit den entsprechenden Stellen in Verbindung um auf die Dringlichkeit von Aus/Fortbildung und Prüfungen im Sicherheitsgewerbe hinzuweisen, sowie die Relevanz eures Berufes in den Vordergrund zu stellen! Weiterhin arbeiten wir an Möglichkeiten euch auch ohne klassisches Training auf dem Hundeplatz oder dem Praxisobjekt Mehrwert für den täglichen Dienst geben zu können.

Auf Grund der Lageeinschätzungen von EU, Bund und Ländern gehen wir Stand heute 10.04.2020 davon aus, dass im Mai noch keine Veranstaltungen durchgeführt werden dürfen. Daher hat sich der Vorstand in seiner gestrigen Sitzung dazu entschieden, die für das zweite Maiwochenende in Maastricht geplanten Veranstaltungen schweren Herzens abzusagen. Da wir uns alle aktuell in einer sehr dynamischen und sich in alle Richtung veränderbaren Lage befinden, wollen wir uns an den jeweils aktuellen Lageeinschätzungen der Institutionen halten und entsprechend agieren. Wir müssen also die nächste Einschätzung vom 20.04.20 abwarten und dann gegebenenfalls handeln.

Nichtsdestotrotz hoffen wir, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft wieder zu einem „normalen“ Leben zurückkehren und auch wieder zusammen arbeiten und trainieren können.
Deshalb halten wir an allen Terminen nach dem Mai fest und hoffen diese so, oder in der dann genehmigten Form, stattfinden lassen zu können.

Bis dahin können auch wir nur sagen, passt auf euch und eure Mitmenschen auf. Haltet euch an die jeweils für euch geltenden Maßnahmen und vor allen Dingen haltet, so gut es eben geht, Abstand!

Auch wenn dieses Jahr Ostern anders ist als all die Jahre davor wünschen wir euch dennoch ein schönes Osterfest

Bleibt gesund!

Corona

Alles steht Kopf und Corona beschäftigt natürlich auch den Bundesverband. Mittlerweile zeigen die Regelungen der Bundesregierung und der Landesregierungen den Weg, wie wir alle mit der Pandemie umgehen müssen.

Selbstverständlich ist es daher, leider alle Trainings, Workshops, Seminare und Prüfungen bis zum Widerruf abzusagen.

Beste Grüße aus der Geschäftsstelle des BVWD

Wochenende 7.-8. März 2020

Heute morgen sind alle noch ein wenig müde, nach dem ereignisreichen Wochenende beim BVWD: Die Hunde, die HundeführerInnen, alle Supporter und natürlich auch die Helfer, die teilweise einen Knochenjob machen mussten…

Aber: Das Wochenende war stark. Unsere Jahreshauptversammlung am Samstag Abend war sehr produktiv, voller Leben und guter Ergebnisse. Die „neue Abteilung der Spürhunde“ war zum ersten mal mit dabei und war sofort erkennbar integriert. Aufsichtsräte wurden neu gewählt.

Wenige Stunden zuvor am gleichen Tag arbeiteten die Ausbilder des Verbandes mit sehr motivierten DiensthundeführernInnen, halfen bei Problemen und gaben Tipps für die praktische Arbeit der Teams. Parallel schnüffelten sich einige Spürhunde-Teams des Verbandes bei einem Training durch viele Tausend Quadratmeter Lagerhallen um ständig fit zu sein.

Am Sonntag schließlich wurden fünf Prüfungen im Bereich Schutzhund abgenommen. Alle Teams bestanden. Die Prädikate reichten von befriedigend bis vorzüglich. Rainer Schierle erreichte das beste Ergebnis mit seiner Emma mit 195 Punkten in der Stufe WMP. Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank nochmals an alle Prüfer und Helfer. Erholt Euch alle gut und viel Erfolg bei Euren Diensten. Passt auf Euch auf! (Bericht vom 9. März 2020)

Zusammenarbeit mit der BASF

An diesem Wochenende trafen sich die Diensthundeführer der BASF und die Ausbildungsleiter des BVWD in Ludwigshafen zu einer Informationsveranstaltung.
Inhalte der Veranstaltung waren ein gemeinsames Training und das Vorstellen der Prüfungsordnungen des BVWD sowie Informationen zur neuen DGUV23.
Zustande kam dieses Treffen auf Empfehlung der Berufsgenossenschaft. Der BVWD arbeitet schon seit vielen Jahren eng mit der BG zusammen und ist nicht nur für die BG beratend tätig.
Wir bedanken uns bei der BASF für die Gastfreundschaft und die vielen informativen Gespräche, wir freuen uns über eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Informationen zur neuen DGUV23 können jederzeit bei der Berufsgenossenschaft selbst in Erfahrung gebracht werden.

Die Ausbildungsleiter

10 Jahre BVWD

10 Jahre Bundesverband für Wach- und Diensthunde (BVWD) 2010 – 2020

Als im Herbst 2010 in einem eiskalten Vereinsheim in Bad Urach die Gründungsversammlung des BvWD stattfand, wusste niemand der Anwesenden so genau, wohin die Reise gehen sollte.
Einig war man sich aber schon nach kurzer Zeit: die Ausbildung der Diensthunde und ihrer Hundeführer(In) musste verbessert werden. Sie sollte vor allem einheitlich geregelt werden.
Diensthundeführer sollten zukünftig in Theorie und Praxis geschult werden. Die Verantwortlichen in den diensthundehaltenden Firmen sollten sensibilisiert werden, damit sie ihren Hundeführern das richtige Rüstzeug für ihre tägliche Arbeit an die Hand geben können.
Das war das erklärte Ziel an jenem 26.September 2010.

In den vergangenen zehn Jahren wurde von einer engagierten Gruppe von Hundeführern, Ausbildern und anderen wichtigen Personen im Hintergrund des Bundesverbandes schon sehr viel erreicht, auch wenn der Personenkreis sich ab und an mal verändert hat:

  • Anerkennung der PO durch die Verwaltungs-BG
  • Aktive Mitarbeit bei der DIN
  • Gründung von drei Landesgruppen
  • Ausbildungszentrum in Bisingen ( auf dem Gelände der SV-OG Bisingen)
  • Ausrichtung der DDM (2019 schon zum 5. Mal)
  • Zusammenarbeit mit renommierten Firmen wie BOSCH und BASF

Ganz abgesehen von zahlreichen Workshops, Prüfungen und Schulungen für Ausbilder, Helfer und Hundeführer/Diensthund.

Natürlich gab es auch Rückschläge: Kooperationen mit anderen Verbänden oder Vereinen, auch mit namhaften Firmen, brachten nicht den erhofften Mehrwert oder endeten schon in der Vorbereitung. Aber von solchen Nackenschlägen haben sich die Verantwortlichen um Steffen Ohrtmann nicht irritieren lassen, sondern sind mit umso mehr Elan weiter den eingeschlagenen Weg gegangen.

Wo möchte man in 10 weiteren Jahren stehen?

Wir werden weiterhin fundierte und professionelle Ausbildung von Mensch und Hund im Schutzhunde – sowie im Spürhundebereich anbieten.
Wir möchten weiterhin die Interessenvertreter für Hundeführer im Bewachungsgewerbe sein. Und wir wollen auch zukünftig mit innovativen Ideen die Ausbildung der Diensthundeführer und ihrer Hunde verbessern.
Um dies alles zu erreichen ist es wichtig, dass wir weiterhin ein Team von hervorragenden Ausbildern und Helfern haben, die sich für das Wohl der Hunde im Dienst einsetzen. Und das wir auch zukünftig einen Pool von Leistungsrichtern haben, die mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl die Leistungen der Teams bewerten.
Insgesamt ein Team, bei dem nicht der Einzelne im Vordergrund steht, sondern immer der langfristige Erfolg des Verbandes.
Das ist besonders deshalb wichtig, da wir über die gesamte Republik verteilt sind, uns daher nicht ständig sehen können und vieles eben über die verschiedenen Kommunikationsmedien abläuft. Manchmal nicht ohne Komplikationen.

Wenn es uns weiterhin gelingt unsere Fähigkeiten und Kenntnisse zu bündeln und unsere Netzwerke weiter auszubauen, dann werden wir ganz sicher auch das 2. Jahrzehnt BVWD erfolgreich meistern.
Ich bin mir sicher, die gesamte Vorstandschaft wird alles dafür tun!

Jörg Klebig

Vorsitzender BVWD

Schutzdienst am Samstag

Am gestrigen Tag saßen wir im SSH-Gremium beieinander.

Danach konnten die Schutzdienstler einfach nicht still halten. Es fand noch ein Training im Parallelbereich statt. Training ist ein wichtiger Bestandteil. Dort werden die Diensthunde für die Praxis fit gemacht. Aber es kommt nicht auf die Häufigkeit an, sondern auf die Qualität des Trainings!

Take off

Heute traf sich das Gremium im Bereich Sprengstoffspürhunde des BVWD in Stuttgart zum Take Off.
Es wurden Inhalte der Prüfungsordnung, Ablauf von Trainings und Prüfungen besprochen.
Der SSH-Bereich ist nun im BVWD voll integriert und somit kann es los gehen!
Wir sind nunmehr in der Lage, alle relevanten Bereiche des Diensthundewesen in Deutschland abdecken.